Freitag, 31. Januar 2014

Neuzugänge im Januar 2014


Kaum zu glauben, aber ich habe nur ein einziges Buch zu Weihnachten bekommen- aber darüber freue mich einfach riesig, dazu aber später mehr.

Der Januar war ein schöner Monat, was neue Bücher anging. So habe ich mir selbst 2 Bücher gegönnt: Der Prediger von Fjällbacka und Die Töchter der Kälte, Teil 2 und 3 der Fjällbacka-Krimireihe von Camilla Läckberg.

Die Rezension vom 2. Teil könnt ihr hier nachlesen! Auf "Die Töchter der Kälte" freue ich mich auch sehr, schon nach dem zweiten Buch von Camilla Läckberg bin ich ein Fan ihrer Reihe geworden!

Klappentext "Die Töchter der Kälte":
"Eines Tages macht der Fischer Frans Bengtsson einen schrecklichen Fang. Mit seinem Netz holt er den leblosen Körper eines Mädchens ein. Die Autopsie ruft die Polizei auf den Plan. Im Leichnam finden sich Spuren von Süßwasser und Seife. Die siebenjährige Sara ist ertränkt worden, und zwar nicht im Meer. Patrik Hedström und seine Kollegen ermitteln. Gerade dieser Fall macht dem jungen Kommissar und seiner Frau Erica Falck sehr zu schaffen, da sie gerade erst Eltern einer Tochter geworden sind. Doch gegen alle inneren und äußeren Widerstände lösen sie Rätsel um Rätsel. Dabei tut sich hinter der idyllischen Fassade von Fjällbacka eine kalte, abscheuliche Realität auf: Familienfehden und eine alte, weit zurückreichende Schuld."

Dienstag, 28. Januar 2014

Der Prediger von Fjällbacka- der zweite Fall von Patrik und Erica


Genre: Krimi

Klappentext:
„Mitten in der Urlaubssaison wird im mondänen Badeort Fjällbacka eine deutsche Urlauberin tot aufgefunden. In ihrem zweiten Fall müssen Erica Falck und Patrik Hedström mit sommerlicher Hitze und religiösem Fanatismus kämpfen. In ihr Visier rückt die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, die in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen hat.“



Donnerstag, 23. Januar 2014

Meine Lesereise durch die ganze Welt

Hallo liebe Leser,

reist ihr auch so gerne wie ich? Neue Orte kennenlernen, nette Menschen treffen und sich vom Fremden völlig verzaubert werden, das finde ich einfach toll! 
Aber leider ist das natürlich finanziell und zeitlich gar nicht so einfach und so habe ich noch gar nicht so viel sehen können, wie ich es mir eigentlich wünsche. 

Doch Carina von All about books hatte eine tolle Idee! Eine Lesereise durch die ganze Welt! Bei Friedelchens Bücherstube findet ihr eine schöne Anleitung dazu. 

Auf der Karte findet ihr alle Orte, die ich in meinen Büchern dieses Jahr schon besucht habe- und ich finde, das kann sich schon sehen lassen. 3 Kontinente wurden schon besucht und es kommen bestimmt noch einige Länder dazu! :-)




Wo wart ihr denn dieses Jahr in eurer Phantasie und Buchwelten?

Liebe Grüße,

Claudi

Die Eisprinzessin schläft- ein gelungener Auftakt zur Falck/Hedström-Reihe

Genre: Krimi

Klappentext:
„In Fjällbacka wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck lässt der Mord keine Ruhe. Gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst das sympathische Ermittlerduo seinen ersten gemeinsamen Fall.“ 



Samstag, 18. Januar 2014

Die Hexe und der Leichendieb - ein Must-read für Fans von historischen Romanen


Genre: Historischer Roman

Klappentext:
„Als Sophie den Herrn de Wildenburg heiratet, hofft sie auf eine glückliche Ehe. Doch ihr Mann ist gewalttätig und einer schönen, jungen Hexe verfallen. Sophie flieht von der Burg und versteckt sich in den Wäldern der Eifel. Da begegnet sie einem Mann, der selbst auf der Flucht ist. Er ist ein verurteilter Mörder. Die Leute nennen ihn den Leichendieb. Aber ist er wirklich ein kaltblütiger Verbrecher? Sophie wird in eine mysteriöse Teufelei verstrickt, in der Gut und Böse bald nicht mehr zu unterscheiden sind.“

Meine Meinung:
Sophie ist 17 als sie auf die Wildenbug verheiratet wird. Dort muss sie von Anfang an Demütigungen ertragen, da die Mätresse Edith sowohl den Herren der Burg, Marsilius, als auch das gesamte Gesinde im Griff hat und mit boshafter Genugtuung gegen Sophie aufhetzt. So leidet sie die ersten Monate ihrer Ehe und verkriecht sich immer mehr.... Erst als Sophie schwanger wird, bessert sich ihre Situation ein wenig, doch Edith versucht mit allen Mitteln, Sophie und das ungeborene Kind loszuwerden und so bleibt Sophie nichts anderes übrig als zu ihren Eltern zu fliehen. 

Donnerstag, 16. Januar 2014

Ein gelungener zweiter Teil zu "das Sündenbuch"


Genre: Historischer Roman

Achtung: Spoiler für Band 1: Das Sündenbuch

Klappentext:
„1618. Die junge Apothekerin Jana ist verzweifelt: Sie ist im Besitz eines kostbaren Manuskripts, für das sich auch die Kirche interessiert. Der Papst will das sagenumwobene „Sündenbuch“ vernichten! Ein geheimnisvoller Mönch ist Jana bereits auf den Fersen, und sie muss die alte Welt verlassen. Die junge Frau begibt sich auf eine gefährliche Reise über den Atlantik. Und doch ist der dunkle Mönch bereits näher, als Jana ahnt...“


Meine Meinung:
Zu allererst: Der Klappentext ist schon sehr irreführend! Wer hat sich denn sowas ausgedacht? Das stimmt so vorne und hinten nicht.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Das Sündenbuch- eine spannende Jagd durch Europa des 17. Jahrhunderts


Genre: Historischer Roman

Klappentext:
"Eine junge Frau auf einer gefährlichen Reise von Prag nach Lissabon. An ihrer Seite: der Arzt Conrad. Ihr Gegner: geheime Mächte innerhalb der Kirche. Jana und Conrad sind die Hüter eines besonderen Schatzes; eines Manuskriptes mit brisantem Inhalt. Für die Kirche ist es das Sündenbuch. Noch fehlt ihnen der Schlüssel, um das Geheimnis des Buches zu enträtseln. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihn suchen. Eine gefährliche Jagd quer durch das Europa des 17. Jahrhunderts beginnt."

Meine Meinung:
Jana geht es eigentlich gut für ein Frau im 17. Jh. Sie durfte eine Lehre zur Apothekerin absolvieren und lebt mit ihrem Onkel sowie dessen Frau Radomila und Sohn Tomek ein recht sorgenfreies Leben in Prag. Doch ihre Zukunft stellt sich Jana anders vor- sie soll Tomek heiraten, so dass die Apotheke gesichert ist. Doch Tomek ist so gar nicht der Mann, den sie sich an ihrer Seite vorstellen kann, außerdem möchte so gern noch mehr sehen von der Welt. Und dann ist da noch der Arzt Conrad, den Radomila bei ihnen wohnen lässt und der so gar nicht nach Janas Geschmack ist- arrogant und hochnäsig kommt er daher. Doch sie braucht ausgerechnet seine Hilfe, denn ihr Vater hat ihr ein geheimnisvolles Buch und einen wunderschönen goldenen Anhänger geschickt- und ist nun tot! Was ist passiert und was ist so brisant an diesem Buch, dass die Kirche es mit aller Macht an sich zu reißen versucht?

Sonntag, 12. Januar 2014

Die Regenbogentruppe- weil Kinder lernen wollen!

Genre: Schicksal

Klappentext: 
"Wenn der Morgen auf Belitung, Indonesien, graut, kann nichts sie aufhalten. Die Schüler der „Regenbogentruppe“ – Söhne und Töchter von Fischern und Minenarbeitern – wollen nicht eine einzige Unterrichtsstunde verpassen, denn für sie ist die Schule die einzige Möglichkeit, der Armut zu entkommen. Da ist zum Beispiel Lintang, das mathematische Genie, oder Mahar, der Künstler und angehende Schamane. Und Ikal, der seinen Weg macht: von der Armenschule über das Studium in Paris und London zum gefeierten Schriftsteller. Wie Khaled Hosseini in „Drachenläufer“ verarbeitet Andrea Hirata zugleich seine eigene bewegende Geschichte und eröffnet uns dabei tiefe Einsichten in ein zerrissenes Land."

Meine Meinung:

Andrea Hirata liefert eine berührende Biographie über sich und seine Mitschüler in einer der ärmsten Schulen der Welt. Eine eindrucksvolle Geschichte über 10 Schüler der „Regenbogentruppe“, ihrer 15 jährigen Lehrerin Bu Mus und über den Kampf um ihre Schule gegen alle Widrigkeiten. 



Mittwoch, 8. Januar 2014

Die Herrin der Kathedrale - das Portrait einer starken Frau im Hochmittelalter

Genre: historischer Roman

Der Naumburger Dom gehört zu den zu den schönsten Gebäuden der Romanik und ist Teil der Straße der Romanik, die auch durch Sachsen-Anhalt führt. Auch wenn das originale Bauwerk heute nicht mehr exististiert, so sind die Stifterfiguren jedem Besucher und Kunstinteressiertem weitbekannt. Unter ihnen befindet sich Uta von Ballenstedt. Wer war diese Frau, die im 11. Jahrhundert lebte und wie wirkte sie?
Uta von Ballenstedt wurde um 1000 n. Chr. als Grafentochter geboren. Im Roman von Claudia und Nadja Beinert ist ihr Vater ein despotischer Mann, der typisch für diese Zeit, wenig von Frauen hält und dementsprechend handelt. Die Geschichte beginnt mit der jungen Uta, die beschützt und geliebt durch ihre Mutter Hidda eine recht unbeschwerte Kindheit erlebt. Doch schon nach wenigen Seiten ereilt Uta der erste Schicksalsschlag.