Dienstag, 23. August 2016

Diana Gabaldon - Feuer und Stein - Sorry, überhaupt nicht meins!

Genre: historischer Liebesroman
 
Puhhh, harter Tobak! Ich habe eine Weile mit mir gerungen, überhaupt eine Rezension zu schreiben, da ich ungern schlecht bewerte... Ich hatte so viel Positives gehört und die Fernsehserie hat auch jede Menge Anhänger, also habe ich mich wirklich auf dieses Buch gefreut.

Aber wo soll ich anfangen? Story? Gibt es nicht so wahnsinnig viel: Hübsche und natürlich sehr kluge Frau gerät in Schottland in eine Zeitspalte und findet sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort trifft sie auf den (brutalen) Vorfahren ihres Ehemanns und wird von (noch brutaleren) schottischen Rebellen entführt. Und klar, als Erstes fällt ihr nichts Besseres ein als sich direkt in einen dieser Typen zu verlieben.

Ab diesem Moment plätschert die Geschichte nur noch vor sich hin, um ein weiteres Kapitel mit einem weiteren Liebesakt der Protagonisten zu beenden.
Vielleicht (!) könnte ich damit sogar leben, wenn nicht zusätzlich der Schreibstil einfach öde wäre. Nichts in der Sprache deutet auf die zwei verschiedenen Epochen hin und trotz Ich-Perspektive bleibt mir Claire ziemlich fremd, wodurch ich ihre zügellose Leidenschaft zu James überhaupt nicht nachvollziehen kann. Dazu kommen die absolut eindimensionalen Charaktere und die simple Einteilung in Gut und Böse, was mich ziemlich enttäuscht zurückließ. Auch die zeitliche Einordnung ins Schottland des 18. Jahrhunderts ist mir mit zu wenig Hintergrundwissen gefüllt, denn eigentlich ist es eine sehr spannende Zeit, in der sich die schottischen Clans und Engländer (mal wieder) erbarmungslos gegenüberstanden.

Schade, dieses Buch wird mir nicht weiter in Erinnerung bleiben und ich werde wohl auch keine weiteren Romane der ziemlich langen Reihe lesen. Wer nach seichter Unterhaltung sucht und Fortsetzungsromane liebt , der hat hier vielleicht eine passende Reihe gefunden. Für mich ist es leider nichts.

2 von 5 Pingus







Informationen zum Buch:
Feuer und Stein - Diana Gabaldon
Band 1 von 8
blanvalet
ISBN 978-3-442-36105-2
798 Seiten
8,00 €

Kommentare:

  1. Ohje, ohje,... das klingt ja gar nicht gut. Das Buch liegt bei mir auch schon ewig auf dem SuB... jetzt hab ich ja ein bisschen Bauschmerzen, ob ich es lesen soll. Aber ich hatte vorher - wie du - so viel gutes davon gehört.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Britta,

      ich würde dem Buch einfach ne Chance geben. Vielleicht magst du ja den Stil gern? Und wenn es dir gefällt, hast du eine ewig lange Reihe, die du lesen kannst. Sowas gefällt mir ja eigentlich immer sehr sehr gut, nur der Rest muss eben auch stimmen... ^^'

      LG,
      Claudi

      Löschen