Montag, 31. Oktober 2016

Liebe Mamas, liebe Papas... wird es irgendwann wieder einfacher?

Liebe Mamas, liebe Papas,

heute habe ich ein sehr persönliches Thema hier auf meinem Blog. Ich lese zur Zeit "Im Wald" von Nele Neuhaus und musste das Buch nun schon mehrere Male mit Tränen in den Augen und einer ganz fiesen Übelkeit zuschlagen.
Es geht darin u.a. um einen 11-jährigen Jungen, der von einer Kinderbande gemobbt und ganz schlimm verprügelt wurde.
die Szenen selbst werden gar nicht groß beschrieben. Nur kurz wird von seinen Tränen und seiner Verzweiflung erzählt.... Und trotzdem: Es bricht mir das Herz von diesem kleinen Jungen zu lesen und ich stelle mir sein Leid viel zu bildlich vor. Selbst jetzt beim Schreiben, fließen die Tränen. Dabei ist das doch bloß ein Buch?


Aber kennt ihr das auch? Ich bin seit 14 Monaten Mama und kann seitdem keine Bücher mehr lesen, in denen Kindern etwas passiert... Mein Mitgefühl ist einfach furchtbar übersteigert... :( 
Neulich musste ich schon "Das verbotene Eden I" von Thomas Thiemeyer abbrechen, weil dort ziemlich am Anfang des Buches ein Säugling stirbt.
Von realen Nachrichten brauch ich gar nicht zu sprechen. Diese sind für mich natürlich noch tausendmal schlimmer und absolut unerträglich.

Hat sich das bei euch irgendwann wieder normalisiert? Wann konntet ihr einfach mal wieder einen guten Krimi (Ich rede ja gar nicht von blutrünstigen Psychothrillern!) lesen und mitknobeln ohne die ganze Zeit euer eigenes Kind vor Augen zu haben oder vor Mitleid für andere Kinder zu vergehen?

Hormone sind schon manchmal ein heftiges Zeug... 


Eure Claudi

Kommentare:

  1. Hallo liebe Claudi!

    Ich bin zwar noch keine Mami, kann aber gut verstehen, dass du bei einem solchen Thema nicht gerne weiter liest. Da siegen manchmal einfach die Gefühle und es ist eben sehr emotional und anstrengend von solchen Dingen zu lesen! Mir geht es häufig so, wenn in Büchern davon berichtet wird, wie Tiere gequält werden. Da könnte ich auch niemals weiter lesen oder müsste die Passagen überspringen. :3 Viele tun sich auch mit Kriegserzählungen sehr schwer... Da bist du also nicht allein. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      ja emotional und anstrengend trifft es ganz gut! Und Tiere quälen geht genauso wenig für mich! Gerade in dem oben genannten Buch "Im Wald" ist es eine Kombi aus Kind + gequältem Tier, die mich so extrem belastet hat und mich wirklich in Tränen ausbrechen lassen hat (und allein der Gedanke an diese Szene ist für mich unheimlich schwer). Also ich kann dich da auch sehr gut verstehen!

      Naja, da muss ich im Moment solchen Büchern eben aus dem Weg gehen.

      Liebe Grüße,
      Claudi

      Löschen